Die Medien sind das allerletzte…

Hier ein Bericht aus dem Internetportal Hagenower Kreisblatt:

Polizei vollstreckte Haftbefehl gegen Rüdiger H. aus Püttelkow, der auch noch eine Flucht versuchte
Der in der Wittenburger Region durch seine wöchentlichen Demo-Auftritte bekannte Rüdiger H: aus Püttelkow ist am Dienstag durch die Polizei verhaftet worden. Die Mecklenburger Staatsgewalt wurde dabei auf Antrag des Berliner Landgerichtes tätig. Nach SVZ-Informationen war der selbst ernannte Staatenlose dort zu einer Hauptverhandlung nicht erschienen. Im Kern geht es um seine öffentlichen Äußerungen im Zusammenhang mit der Leugnung der Existenz des derzeitigen deutschen Staates.

Allerdings gestaltete sich der Zugriff am Wohnort schwierig, weil der so genannte Reichsbürger bei Erscheinen der Polizei zu Fuß durch die Hintertür floh. Die Polizei musste ihn suchen und dabei auch Kräfte der Bereitschaftspolizei einsetzen. Nach einer halben Stunde wurde der „Widerständler“ kauernd an einem Feldrand gefunden. Schließlich wurde auch noch ein Notarzt gerufen. Doch die vermuteten gesundheitlichen Probleme des Mannes bestätigten sich nicht. Er wurde in Ludwigslust dem Richter vorgeführt, der ihm den  offiziellen Haftbefehl eröffnete. Aktuell sitzt H. im Bützower Gefängnis.

Quelle: Selbsternannter Staatenloser verhaftet

Dieser Artikel, geschrieben von einem “mayk”, macht deutlich wie reißerisch und vor allem hetzend gegen Andersdenkende in diesem Land agiert wird. Da ist also nun die Mecklenburgische Staatsgewalt auf den Plan gerufen worden um Rüdiger in Haft zu nehmen. Wer oder was ist die Mecklenburgische Staatsgewalt, es sind die Bediensteten der Wortmarke “Polizei” mehr ist es nicht. Aber Polizei hört sich nicht reißerisch genug an, so hat der Verfasser sich halt auf eine Staatsgewalt berufen.

Man sollte den Verfasser des Beitrages fragen, ob dieser in der Lage ist sich mit Themen wie Staatenlosigkeit, zu befassen, oder ob dieser einfach nur daher redet was andere bei einem, zwei oder zehn Bier als Stammtisch-Parolen raushauen. Vielleicht ist dieser Beitrag ja auch in einer Kneipe entstanden und dann via WhatsApp an das Hagenower Kreisblatt geschickt worden, die das ganze dann ungeprüft in Druck gaben. Es zeigt aber deutlich den dabei hetzerischen Hintergrund, nämlich diesen Menschen Rüdiger zu diffamieren, ihn bloß zu stellen. Und jeder Rentner der sich dieses Kreisblatt kauft, glaubt nun, das dieser Rüdiger wohl nicht ganz dicht ist.

Rüdiger soll als die Existenz des deutschen Staates verleugnen. Nun dann werden denke ich bald sehr viele Menschen in den Knast wandern, denen aufgefallen ist, um welches Konstrukt es sich bei diesem Land Deutschland handelt. Dieser Grund der freien Meinungsäußerung die Rüdiger an den Tag legt, soll nun also ein Teil der Anklage gegen ihn sein. Ist es nicht so, das hier Behauptungen aufgestellt werden, um diesen Menschen Rüdiger und somit die außerparlamentarische Oppostion mundtot zu machen. Das schlimme an der ganzen Geschichte ist, dass immer noch nicht begriffen wird, was in diesem Land abläuft und die Wahrheit, die man ausspricht, massiv unterdrückt wird, aufgrund von Gesetzen die wie Gummiparagraphen je nach Gutdünken eingesetzt und vor allem ausgelegt werden können. So mit dem Gummiparagraphen “Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole”… Genau dieser Paragraph sollte mal bei diversen Politikern angewendet werden, welche diesen Straftatbestand tatsächlich erfüllen.

Nun ist der Beitrag des Herrn/Frau “mayk” immer noch nicht reißerisch genug, also kommt noch der Begriff “Reichsbürger” mit in den Text. Hier wird wieder einmal ein Mensch diffamiert in dem er mit einem Nazibgriff betitelt wird, dem Begriff “Reichsbürger”. Nun hat der gute Verfasser aber den “sogenannten” vor dem Begriff Reichsbürger gesetzt. Was ist denn in den Augen des Verfasser ein “sogennannter” Reichsbürger. Das ist der, der 2016 durch Stiftungen und Vereine ins leben gerufene andersdenkende Mensch, den man nicht als “Nazi” oder “Rechten” beschimpft sondern für den dieser “Titel” entstanden ist, von heute auf morgen.

Ganz spannend muss bei Rüdiger zu Hause abgelaufen sein. Wenn ich den weiteren Verlauf des Beitrages lese muss es sich um einen Schwerstkriminellen gehandelt haben, weil man die Bereitschaftspolizei zu Hilfe holen musste. Welch ein Drama muss sich da abgespielt haben. Es war zumindest nicht ganz so heftig wie die Aktion Adrian Ursache. Ob die Aussage mit der Flucht stimmt, ist ebenfalls zu hinterfragen. Sollte dem so sein, ist es schon ein Armutszeugnis von Rüdiger. Ihm waren die Folgen für das Nichterscheinen vor Gericht klar, er kennt die Regeln dieses Landes und weiß, dass eine Vorführung dann mittels Erlass eines Haftbefehles erfolgt. Und es war nur eine Frage der Zeit wann die Bediensteten der Mecklenburgischen Staatsgewalt bei ihm vor der Tür stehen und ihn “bitten” zu folgen. Aus welchem Grunde dann noch eine Flucht…?? Ist darauf dann auch der “Widerständler” in dem Beitrag entstanden, oder meint der Verfasser den “Widerständler”, der Widerstand gegen das derzeitige System zeigt und kundtut…? Um noch eines draufzusetzen, wurde Rüdiger an einem Feldrand “kauernd” geschnappt.

Aus diesem Beitrag ist nichts sachliches zu entnehmen. Er liest sich genau so, wie derzeit alle Medien agieren, nämlich gegen alles zu schießen was sich mit dem Land und der Vergangenheit befasst, nieder zu machen. Die Grundrechte der Menschen werden hier nur noch mit Füßen getreten und ausgehebelt. Sei es durch die Medien, die Politik, die Waffenträger namens “Polizei”, den Staatsanwälten und den Richtern, keiner hält sich mehr an Grund- und Menschenrechte.

Dieses Land wird im Chaos versinken, wenn alle Menschen denen dieses Land gehört, nicht endlich erwachen und gegensteuern.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten