Ein besinnliches Weihnachtsfest… für die, denen es noch gut geht.

Ich wünsche allen meinen Seitenbesuchern, aber auch all denen, die meine Artikel hier gelesen haben ein besinnliches Weihnachtsfest.

Die derzeitigen Umstände in diesem Land, lassen es leider nicht mehr zu, dass alle Menschen besinnlich und friedlich feiern können. Vielen Menschen fehlen die Mittel, sich  ein ordentliches Weihnachtsessen zu gönnen, zu Bekannten, Verwandten und Freunden zu reisen oder sich gegenseitig zu beschenken. Viele der hier in diesem Land lebenden Einheimischen Menschen haben nicht einmal mehr eine Unterkunft und verbringen die besinnlichen Tage im Freien, der Nässe und Kälte ausgesetzt.

Dann wiederum haben wir die Menschen, denen es in diesem Land “noch” gut geht. Es sind die, die noch in Arbeit stehen, wenn auch mit Zweit- und Drittjobs, damit alles Monat für Monat gezahlt werden kann, was man so konsumiert. Diesen Menschen geht es in der Regel gut und sie brauchen sich heute keine Sorgen machen, ob sie den nächsten Tag überleben. Es sind die Menschen, die eben nicht betroffen sind von der immer größer werdenden Armut und Not in diesem Land und die genau diese Zustände nicht sehen, sehen wollen oder einfach ignorieren. “Mir geht es gut… ich habe mein Auto, Haus, Garten und Urlaub, alles andere ist mir egal…”, nach diesem Motto wird unlängst verfahren. Solange es diese Menschen nicht trifft, solange kommt auch kein Aufschrei.

Und gerade weil dieser Aufschrei nicht kommt, wird man die Menschen hier weiter ausbluten und verarmen lassen, es wird weiter Not erzeugt, bis auch der letzte dran ist. Da kann man nur sagen “frohe Weihnachten”… “wir schaffen das…”.

UPDATE

So sieht die Realität aus, wie in diesem Artikel vom Locus geschrieben, allerdings sollte man beachten das die Dunkelziffern der Haushalte ohne Strom sicherlich noch höher sind.

Wenn Babys Weihnachten frieren

Gerade das riesen Geschäft mit der Energie macht die Menschen mit in diesem Land arm. Das neben den Grundkosten ein großer Teil Abzockbeträge des sogenannten Staates sind, bekommt kaum einer mit. Das in dem Strompreis der eigene Anbieter mit subventioniert wird ebenfalls nicht. Strom ist heute lebensnotwenig, es sei denn man beginnt wieder autark zu leben, was aber für die meisten nicht möglich ist. Ohne Strom, keine Wärme, kein Licht, keine warme Mahlzeit und keine Freizeit (TV, Computer, Konsolen usw.). Aus diesem Grunde ist das Abschreckungs- und Erpressermodell der Stromsperre ein hervorragendes Mittel, die Menschen auch hier in Angst zu halten. Wenn der Monat knapp wird und die Stromrechnung fällig wird, zahlt man eben etwas anderes erst einmal nicht, damit es eben nicht zu einer Sperre kommt. So werden wir Menschen in diesem Land tagein und tagaus drangsaliert. Gut für alle die Menschen die wie oben beschrieben noch nicht davon betroffen sind. 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten