Die Wahlpropaganda – miese Showveranstaltungen

Soweit bekannt werden wir derzeit regiert, von einer großen Koalition mit dem Namen CDU/CSU und SPD. Schaut man sich heutzutage die Wahlpropaganda an, könnte man meinen es gibt nur eine Partei die dieses Land regiert, das ist die CDU, zumindest wenn man unseren neuen “König” und “Retter” Martin Schulz (SPD) zuhört.

So titelte am 27.02.2017 t-online.de mit folgender Schlagzeile:

Polizei ausgeblutet
Schulz: Union für miese Sicherheitslage verantwortlich

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die Unionsparteien für eine schlechtere Sicherheitslage in Deutschland verantwortlich gemacht. Die neoliberale Politik habe unter dem Stichwort schlanker Staat die Polizei und andere Sicherheitsorgane ausgeblutet und damit die Kriminalitätsbekämpfung erschwert, sagte Schulz auf einer Wahlkampfveranstaltung in Leipzig.
Da das Bundesinnenministerium seit zwölf Jahren von CDU und CSU geführt werde, sei es nun Zeit für einen sozialdemokratischen Innenminister. (Quelle: Schulz: Union für miese Sicherheitslage verantwortlich)

Man sieht halt das Wahlkampf eben nur ein Schmierentheater ist. Hätte man diese Situation nicht zugelassen, dann wäre es an der SPD gewesen im Bundestag endlich einmal aufzustehen und zu sagen, “Mit uns nicht”! Da man aber Angst um seinen Sessel hat, macht man dort alles brav mit was Merkel und ihre Genossen dort veranstalten.

So, die CDU hat also nun Schuld an der miesen Sicherheitslage. Der Stellenabbau bei der Polizei wird seit Jahren von allen regierenden Parteien unterstützt, dazu gehört und gehörte auch die SPD.
Die derzeitigen Regierungen sind ja nun auch kräftig dabei, neue Stellen zu besetzen und das sogar mit einem Schnellausbildungsverfahren. Hinzu kommt, dass man auch ungeachtet der deutschen Meinung, eben auch ausländische Mitbürger in diese Postionen der Polizei setzen möchte. Dann kommen noch die sogeannten Hilfssheriffs die ebenfalls der Polizei stützend unter die Arme greifen sollen. Auch solche Maßnahmen tragen alle Parteien mit.

Mal im Ernst, schaut man sich die Lage in anderen Ländern an, wer ist denn heute noch so lebensmutig sich einen solchen Job auszusuchen. Einen Job der dazu dient, die Elite zu schützen und den kleinen Mann zu knechten? Sich stundenlang Chaoten in den Weg zu stellen, sich bespucken, anschreien zu lassen und mit Gegenständen beworfen zu werden. Nicht durchgreifen zu dürfen weil das politisch nicht korrekt ist und man sich Rassismusvorwürfen ausgesetzt sieht, gar noch angeklagt wird.

Die miese Sicherheitslage hat auch sicher nichts mit dem Mangel an Polizei zu tun, sondern etwas mit Politik, und das sollte sich dieser nette Herr Schulz einmal vor Augen halten, anstatt Parolen von sich zu geben, dass immer alle anderen schuld sind. Schuld sind alle die, die diese Zustände wie sie jetzt sind zugelassen haben und heute noch fördern.

Bild Quelle: (dpa)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten