Politiker zerstören unser Land

Berlin Baumfällung im Leonorenpark Foto: Ronja Straub

Aus dem Berlin Journal, Beitrag von Michael Müller, 19.02.2017

LEONORENPARK: AM MONTAG STARTET DIE RODUNG
Am Wochenende haben Bürger letzte Versuche gestartet, um noch zu verhindern, dass der historische Leonorenpark in Berlin-Lankwitz gerodet wird. Die rund 200 Bäume sollen einem Asylheim für 450 Migranten weichen.

Deutschland und seine Bürger bewegen sich mehr und mehr dem Abgrund zu. Erinnert diese Meldung nicht sehr an Stuttgart 21, wo auch abegholzt wurde im Interesse der Finanzindustrie. Parks und andere historische Monumente müssen der Finanzoligarchie weichen. Hier geht es um einen historischen Park, den der jüdische Mediziner James Fraenkel im Jahr 1907 angelegt hatte. 200 Bäume will man fällen von denen 50 in dem historischen Park stehen. Alles um Platz zu machen für ein Asylheim.

Die regierenden in diesem Land zeigen einmal mehr, wieviel ihnen dieses Land noch Wert ist. Keinen Wert hat dieses Land mehr für diese Personen, die unsere Kultur und unser Land mit Füssen treten und es für Asylanten zerstören.
Warum gehen die Menschen vor Ort nicht auf die Barrikaden? Sind wir wirklich schon derart abgestumpft, dass wir uns alles gefallen lassen, was ein paar wenige in einem Berliner Senat beschließen. Haben wir wirklich den Kampfgeist verloren um endlich aufzubegehren, gegen das, was vermeintlich Herrschende über unsere Köpfe hinweg entscheiden. Haben wir den Mut verloren diese Menschen an den Pranger zu stellen, mit dem Finger auf sie zu zeigen und zu sagen… “Ihr seid es die unser Land zerstören”, “Ihr seid es die irgendwann für euer Handeln zu Verantwortung gezogen werdet”, “ihr seid es die den Willen des Volkes ignoriert” und “ihr seid es die eure Interessen mit Waffengewalt durchsetzt”.

Warum, muss man sich die Frage erlauben wurde hier nicht bereits im Vorfelde agiert? Aus welch einem Grund kommt diese Rodung und der Beschluss ein Asylheim dort zu bauen, so plötzlich? Es kommt nichts plötzlich, es wird entschieden und unseren eigenen Mitmenschen, denen dieses Land gehört, gehen solche Geschehnisse mittlerweile am Allerwertesten vorbei. Werden die Verantwortlichen angesprochen, schiebt der eine den anderen, den “schwarzen Peter” zu.

Bild Quelle: tagesspiegel.de
Auch im Forum forum.souveraenitaet-jetzt.com zur Diskussion freigegeben

Ersten Kommentar schreiben

Antworten