De Maizière kritisiert Abschiebestopp

N-TV Nachrichten:
Afghanistan “nicht so unsicher”
De Maizière kritisiert Abschiebestopp
Schleswig Holstein, Thüringen und eine Reihe weiterer Bundesländer schieben vorerst nicht weiter nach Afghanistan ab. Die Lage dort sei zu gefährlich, argumentieren die Länder. Der Innenminister sieht das allerdings anders.

Die hier gemachten Aussagen der Länder, das Land Afghanistan sei nicht sicher, haben diese selber mit zu verantworten, bzw. haben daran mitgewirkt. Dieses und andere Länder wurden mit unsere Hilfe erst zu dem gemacht was es heute ist. Diesem Land hat man keine Demokratie gebracht sondern nur Chaos und Verwüstung. Und aus diesem Chaos und der Verwüstung entsteht eine Wut, Wut derer die dort ein Leben lang friedfertig gelebt haben. Menschen deren Existenzen vernichtet und deren Familien zerstört wurden.
Die “Demokratie” wurde dann erfolgreich eingesetzt mit Organisationen die der Westen allen voran die USA dort installiert haben, um das Chaos aufrecht zu erhalten. Terrorgruppen.

Wenn also nun in jedem Land, was von den westlichen Ländern “demokratisiert” wurde, gesagt wird es sei unsicher dann dürfte das im Klartext heißen, es gibt keine Abschiebungen mehr. Terrorismus allerdings ist kein Grund, als Flüchtling in einem anderen Land um Asyl zu ersuchen. Terrorismus muss in dem Land durch dessen Kräfte verfolgt und beseitigt werden. Terrorismus bedeutet nicht “politisch verfolgt” zu sein, oder andere Gründe die das Ersuchen nach Asyl rechfertigen.

In den Bundesländern die diesen Abschiebestopp für richtig halten, scheinen die Politiker sich nicht bewusst darüber zu sein, was das Ersuchen nach Asyl ausmacht. Ganz im Gegenteil, man möchte alle Menschen die aus sogenannten “unsicheren” Ländern kommen, in diesem Land behalten. Warum, weil es deren Plan ist und weil meist in diesen Ländern Parteien regieren auch im Bündnis die mit dem Land “Deutschland” und seiner Erhaltung nichts mehr zu tun haben wollen. Die Länderchefs beschließen über die Köpfe und der Meinungen der Bürger im eigenen Land, dieses weiter mit Flüchtlingen zu fluten immer mit dem Vorwand, Abschiebungen kommen nicht in Frage “das Land ist unsicher”.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten